Drop Down Longboards – dem Boden ganz nahe

Drop Down LongboardsJe tiefer der Schwerpunkt bei einem Longboard liegt, desto mehr Halt wird dem Fahrer geboten. Auch wenn es bei Longboards natürlich auf die Beweglichkeit ankommt, so ist es dennoch wichtig, auf den festen Stand zu achten – vor allem wenn sie hohe Geschwindigkeiten aufnehmen möchten. Für diesen Fall sind Drop Down Longboards die perfekte Wahl. Sie bieten ihnen viele Möglichkeiten bei dem beliebten Sport.

Drop Down Longboards Test 2017

Ergebnisse 1 - 7 von 7

sortieren nach:

Raster Liste

Durchschnittliche Bewertung für "Drop Down Longboard": (4 von 5 Sternen, 7 Bewertungen)

Von Geschwindigkeit bis Moves

Drop Down LongboardsEin Longboard ist eine deutlich längere Version von einem Skateboard und unterscheidet sich auch in anderen Bereichen von dem Klassiker für das Cruisen auf der Straße:

  • Bewegliche Trucks
  • Langes Deck
  • Board mit verschiedenen Decks
  • Von Cruisen über Carven bis hin zu hohen Geschwindigkeiten ist alles möglich

Mit Trucks sind die Achsen gemeint, die bei einem Drop Down Longboard, aber auch bei allen anderen Longboards, deutlich beweglicher sind als bei einem Skateboard. Warum dieser Unterschied? Wenn sie schon einmal einem Skateboarder zugesehen haben, dann wissen sie genau, dass er mit seinem Board durchaus viele Moves machen kann. Das Board bleibt dabei jedoch recht steif an den Füßen und das Ziel des Fahrers ist es, es immer mitzunehmen. Beim Longboarding dagegen geht es um etwas anderes. Hier stehen die Moves ebenso im Vordergrund wie Geschwindigkeit und Freestyle – das Board ist dabei die wichtigste Einheit und wird an die Bedürfnisse des Fahrers angepasst. Klassische Longboards zum Cruisen haben einen recht hohen Schwerpunkt. Dadurch sind sie ganz besonders beweglich. Hier ist es jedoch empfehlenswert darauf zu verzichten, auf Geschwindigkeiten von mehr als 50 km/h zu pushen. Der Grund dafür ist, dass die Trucks in diesem Fall gerne einmal zu wackeln beginnen und der Fahrer möglicherweise Probleme bekommt, das Board zu halten. Drop Down Longboards sind die Boards mit dem tiefsten Deck.

Drop bis fast zum Boden

Unter einem Drop wird bei einem Deck für ein Longboard die Vertiefung auf dem Deck verstanden. Die Vorstellung dazu ist recht einfach. Denken sie einfach an ein flaches und langes Brett. Dieses Brett geht an der rechten und linken Seite nach oben, im Mittelbereich befindet sich jedoch ein Drop. Auf diesem Drop stehen die Füße des Fahrers. Wenn nun mit dem Drop Down Longboard Geschwindigkeit aufgenommen wird, dann ist der Schwerpunkt bei dem Longboard Drop Down besonders tief. Die Achsen kommen nicht ins Wackeln sondern haben auch bei hoher Geschwindigkeit einen sehr hohen Halt. Damit ist die Sicherheit auch dann geboten, wenn es ein Gefälle nach unten geht. Gleichzeitig kann der Fahrer das Board unter Kontrolle halten. Empfehlenswert sind Drop Down Longboards vor allem für Fahrer, die schon Erfahrung im Bereich des Longboardings haben und das Carven und Cruisen sehr gut beherrschen.

Kriterien für den Kauf

Möchten sie ein Drop Down Longboard kaufen, so gibt es mehrere Punkte, auf die sie achten sollten. Das Deck steht natürlich im Vordergrund. Je tiefer der Drop desto höher das sichere Fahrgefühl. Der Helm sollte aber dennoch nicht fehlen. Interessant ist natürlich auch die Frage, ob sie ein Set komplett kaufen oder ob sie sich selbst ein Drop Down Longboard zusammenstellen. Das Deck können sie auch einzeln kaufen und mit den Trucks und den Rollen verbinden. Gerade wenn sie erst beginnen mit dem Drop Down Board, ist ein komplettes Set für Anfänger empfehlenswert. Ein weiterer Punkt sind die Rollen. Je härter sie sind, desto mehr Halt haben sie auf der Straße. Nutzen sie eine Kaufberatung und lassen sie sich die verschiedenen Drop Down Longboards ruhig erst einmal zeigen. Stellen sie sich auf ein Board und finden sie so heraus, welches Deck das Beste für sie ist. Auch ein Longboard Deck kann durchaus variieren, von der Länge, der Größe und der Tiefe.

Das Drop Down Longboard im Test

Idealerweise informieren sie sich vor dem Kauf erst einmal darüber, wie die verschiedenen Drop Down Longboards im Test abgeschnitten haben. Ein Testbericht und ein Blick auf den Testsieger sind dabei immer lohnenswert. Hier erhalten sie erste Empfehlungen und sehen, wo die Boards bei den Bewertungen stehen. Natürlich sollte ein Test immer mehr als Richtlinie oder Empfehlungen gesehen werden. Häufig mit dabei sind bei solchen Tests beispielsweise die Marken Globe und Santa Cruz, die im Bereich der Drop Down Longboards besonders bekannt sind. Im Drop Down Longboard Shop werden sie häufig auf diese Marken treffen und machen damit nicht unbedingt etwas verkehrt. Wenn sie ein Drop Down Longboard kaufen wollen, informieren sie sich auch ausreichend über die Ersatzteile und das Zubehör, das es für das jeweilige Board gibt. Das ist besonders dann interessant für sie, wenn sie das Drop Down Longboard anpassen oder verändern möchten. Zudem werden immer wieder Ersatzrollen gebraucht – vor allem dann, wenn sie das Longboard häufig nutzen.

Finden sie Angebote günstig und schnell

Erfahrungen und Erfahrungsberichte sind grundsätzlich eine gute Wahl. Wenn sie sich auf Basis von Tests und Erfahrungen für eines der Modelle entschieden haben, können sie sich auf die Suche nach dem besten Angebot machen. Ein Vergleich ist dabei eine große Hilfe. In einem Preisvergleich haben sie einen Überblick, welche Preise derzeit für das gewünschte Drop Down Longboard verlangt werden und in welchem Online Shop die Modelle besonders günstig sind. Online können sie sich auch über die Bewertungen des gewünschten Modells informieren, die häufig von passionierten Fahrern im Netz bewertet werden. Nutzen sie den Preisvergleich, finden sie vielleicht direkt bei uns die passenden Drop Down Longboards und bestellen sie mit einem günstigen Versand direkt bequem von zu Hause aus. Innerhalb weniger Tage können sie sich dann auf das Board schwingen und loslegen.

Neuen Kommentar verfassen