Wakeboards – Das Wasser erobern

WakeboardsEndlich Urlaub und nun wird es Zeit, dass Sie sich auf den Weg machen und auf dem Meer oder dem See an Ihrem Urlaubsort das Abenteuer suchen? Kaum etwas ist dafür so gut geeignet wie das Wakeboarding. Tatsächlich können Sie bei Wakeboarding alle Sorgen hinter sich lassen und einfach das Gefühl der Freiheit genießen, das bei dieser besonderen Wassersportart auf Sie zukommt. Vielleicht möchten Sie sich sogar ein eigenes Wakeboard kaufen.

Wakeboard Test 2017

Ergebnisse 1 - 4 von 4

sortieren nach:

Raster Liste

Durchschnittliche Bewertung für "Wakeboards": (4 von 5 Sternen, 4 Bewertungen)

Was ist eigentlich ein Wakeboard?

WakeboardsBei einem Wakeboard handelt es sich um ein Board, das speziell für den Einsatz auf dem Wasser hergestellt wird. Es ist ein Brett mit Schnallen. Die Füße werden in die Schnallen geschoben und daran befestigt. Sie sind so ausgerichtet, dass der Boarder selbst seitlich auf dem Brett steht und damit nicht nach vorne in Fahrtrichtung blickt sondern zur Seite.

In der Regel wird der Oberkörper jedoch der Fahrtrichtung zugewendet. Der Boarder greift sich ein Seil und wird dann von einem Motorboot oder auch einem Skilift für Wasserski gezogen. So kann er Fahrt aufnehmen und mit dem Wakeboard Sprünge und Tricks durchführen.

Tipp! Auch wenn Wasser keine Balken hat, so kann es dennoch zu schweren Stürzen kommen. Beim Wakeboarding werden teilweise hohe Geschwindigkeiten erreicht und das Board kann beispielsweise kippen. Daher ist es immer empfehlenswert, einen Helm zu tragen. Nicht nur Wakeboard-Anfänger, auch Fortgeschrittene sollten auf diese Sicherheit setzen.

Wie hat sich das Wakeboard entwickelt?

Surfen hat eine lange Tradition und das inzwischen längst nicht mehr nur in Amerika oder auf den kleinen und großen Inseln im Ozean, sondern auch in Deutschland. Das Wakeboarding ist einfach eine andere Art des Surfens.

Hier wird nicht auf die nächste Welle gewartet, die Wellen werden mit dem Boot und dem Board selbst gemacht und damit die Voraussetzungen für die Tricks geschaffen. Aus diesem Grund ist das Wakeboarding auch in Deutschland sehr beliebt, da es auf einem See ebenso gut durchgeführt werden kann wie am Meer.

Die Entstehung der Boards geht auf die 1980er Jahre zurück. Zu damaligen Zeiten waren das Surfen und auch das Wasserski fahren bereits beliebte Sportarten. Dadurch, dass Surfer auf Wellen angewiesen sind, haben sie immer wieder Flauten zwischendrin gehabt.

Diese Flauten wollten sie überbrücken und stellten sich auf ihre Bretter, um sich von einem Boot ziehen zu lassen. So entstand langsam die Idee für die Entwicklung von einem kürzeren und schmaleren Board und das Wakeboarding wurde geboren.

Die wichtigsten Merkmale von einem Wakeboard

Gerade Wakeboard-Anfänger stellen sich die Frage, worauf genau sie eigentlich beim Kauf achten müssen. Im Prinzip gibt es vier Merkmale, die bei der Auswahl wichtig sind:

  • Rocker
  • Channels
  • Form
  • Finnen

Die Rocker sind die Biegungsstufen bei einem Wakeboard. Die meisten Boards sind auf der Vorder- und der Rückseite angewinkelt und haben damit einen gebogenen Tip und Tail. Einige Boards sind insgesamt leicht abgerundet und verfügen damit über eine kontinuierliche Biegung.

Diese Wakeboards sind besonders für die Fahrer geeignet, die besonders viele Rides machen möchten. Die Finnen sind Zubehör, das beim Wassersport an den Geräten sehr häufig zu finden ist. Es handelt sich um feststehende, ruderähnliche Teile, die für eine besondere Stabilität sorgen sollen.

Es gibt verschiedene Finnenformen, die dem Brett besonders viel Stabilität oder auch Flex geben und somit dafür sorgen, dass es sehr wendig ist. Flache Finnen sind ideal geeignet, wenn mit dem Wakeboard viele Surface-Tricks durchgeführt werden sollen. Auch bei den Bindungen gibt es unterschiedliche Anordnungen. Je nachdem, wie Ihre Füße auf dem Board stehen, können Sie damit verschiedene Tricks in Angriff nehmen.

Tipp! Bei einer Wakeboard-Kaufberatung können Sie sich Tipps und Hinweise zu der passenden Länge und Größe für Ihr Wakeboard geben lassen. Es gibt Modelle mit Längen von 111 bis hin zu knapp 150 cm und Breiten von 38 bis hin zu 50 cm.

Vor- und Nachteile eines Wakeboard

  • Ideal für viele Rides
  • Zur Benutzung im Wasser
  • Finnen sorgen für zusätzliche Stabilität
  • Tricks sind möglich
  • Zu wenig Halt auf zu kurzen Wakeboards

Wakeboard fahren und Spaß haben

Möchten Sie Wakeboard lernen, dann haben Sie in Deutschland inzwischen eine Vielzahl an ansprechenden Möglichkeiten. Häufig finden sich gerade an großen Seen verschiedene Anlagen, die für Anfänger und Fortgeschrittene die passenden Ausstattungen bereit halten.

Meist wird auch ein Set aus Wakeboard und Helm hier zur Verfügung gestellt, wenn Sie noch nicht selbst ausgestattet sind. Je nachdem, ob der Zug mit Boot oder Lift erfolgt, können Sie dem Trainer oder Begleiter sagen, dass Sie das Wakeboard fahren gerade erst erlernen. Auch der Eintritt in Vereine ist möglich, was vor allem von Kindern und Jugendlichen häufig bevorzugt wird.

Wenn Sie erst einmal Ihre Leidenschaft für das Wakeboarding entdeckt haben, wird schnell der Wunsch aufkommen, selbst ein Board zu besitzen. Möchten Sie ein Wakeboard kaufen, dann achten Sie auf:

  • Passende Größe
  • Ausrichtung der Bindungen
  • Materialien
  • Biegungen
  • Finnen

Interessante Informationen rund um die aktuellen Modelle finden sich in einem Wakeboard Test . In dem Testbericht wird auf die einzelnen Eigenschaften der Modelle eingegangen. Hier stehen unter anderem die Qualität und Verarbeitung im Vordergrund.

Es gibt eine Auswahl an wichtigen Punkten, die betrachtet werden und mit dem Testsieger schließlich eine Empfehlung, die Sie für sich nutzen können. Häufig zeigen sich aber auch die auf den Testsieger folgenden Modelle als durchaus robuste und gute Modelle.

Setzen Sie zusätzlich im Idealfall auch noch auf die Erfahrungsberichte von anderen Kunden, die das Wakeboard bereits gekauft und es im Einsatz haben. Die Erfahrungen können Ihnen dabei helfen abzuschätzen, ob das Modell die passende Wahl für Sie ist.

Günstig das passende Wakeboard kaufen

Konnten Sie anhand der Bewertungen, Erfahrungen und Berichte eine Auswahl treffen, geht es nun nur noch darum, das Wakeboard möglichst billig zu kaufen und den besten Preis zu finden. Sie können natürlich direkt in den Wakeboard Shop gehen oder aber auch im Internet in den Online Shops stöbern.

Hier haben Sie den Vorteil, dass Sie für die Suche nach Ihrem Wakeboard auf den Preisvergleich setzen können. In diesem Vergleich sehen Sie die besten Preise für das Board inklusive Versand und können bequem von zu Hause aus bestellen. Auch Ersatzteile und Zubehör, falls dies gebraucht wird, lassen sich online hervorragend bestellen.

Tipp! Wenn Sie bereits im Winter wissen, dass Sie im Sommer ein neues Wakeboard brauchen, sehen Sie sich direkt in der kalten Jahreszeit um. Hier sind besonders günstige Angebote zu finden.

Neuen Kommentar verfassen