Hammond Ding-Dong Longboard Test

Hammond Ding-Dong

Hammond Ding-Dong

Unsere Einschätzung

Hammond Ding-Dong Test

<a href="http://www.longboard-einsteiger.de/hammond/ding-dong/"><img src="http://www.longboard-einsteiger.de/wp-content/uploads/awards/1031.png" alt="Hammond Ding-Dong" /></a>

Einschätzung
Ausstattung
Handhabung
Preis-Leistung

Merkmale

  • Longboard für Carving, Cruising, Free Ride & etwas Free Style
  • Leichtes Concave
  • Drop-Through Achssystem
  • Fifty Trucks V2 Reverse Kingpin Achsen
  • Für alle Gewichtsklassen geeignet

Vorteile

  • Vielseitig Nutzbar
  • Style
  • Fahreigenschaften

Technische Daten

MarkeHammond
ModellDing-Dong
Aktueller Preisca. 148 Euro

Hammonds Ding-Dong Longboard ist eines für Carving, Cruising, Freeride sowie etwas Freestyle, das über ein leichtes Concave sowie ein Drop-Through Achssystem und Fifty Trucks V2 Reverse Kingpin Achsen verfügt. Außerdem ist es für alle Gewichtsklassen geeignet.

Hammond Ding-Dong bei Amazon

  • Hammond Ding-Dong jetzt bei Amazon.de bestellen
147,85 €

Ausstattung

Das Ding-Dong aus dem Hause Hammond ist ein Drop-Through-Longboard, das sich für Freeride, Carving, Cruisen und für leichtes Freestyle eignet. Das Board bringt etwas Flex mit sich, ist aber steif genug, um sich für fast alle Gewichtsklassen zu eignen. Das Deck hat eine Länge von 39 Inches, zudem eine Breite von 9 Inches, gefertigt ist es aus 9 Lagen kanadischem Ahorn. Da es sich um ein Freestyle-Deck mit Kick-Nose sowie Kick-Tail handelt, sind mit dem Hammond auch Tricks möglich, zu denen Manuals, Nose-Manuals, Shovits, 360° Spins oder auch Kickflips gehören.

Bei den Kugellager handelt es sich um ABEC-5 Lubed. 608 ZZ, das Gewicht des Longboards beläuft sich auf 3,5 kg. Wir vergeben 4 von 5 Sternen.

Handhabung

Das Hammond Ding-Dong ist ein Longboard, das sich aufgrund seiner Bauweise für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete eignet. Viele User haben es den Bewertungen auf Amazon nach zum Cruisen genutzt, es kann aber auch zum Carven oder Freestyle genutzt werden. Das kanadische Ahornholz bringt eine gute Flexibilität mit sich, ist trotzdem steif genug, um auch schwerere Personen zu tragen oder um sich bei höheren Geschwindigkeiten nicht zu verwinden, wie es weiter heißt.

Ebenfalls gut gefallen hat den Usern die Verarbeitungsqualität des Decks. Abstriche muss man bei den verbauten Lagern machen, die bei intensiver Nutzung recht schnell verschleißen sollen. Wir vergeben 4 von 5 Sternen.

Preis-/Leistungsverhältnis

Aktuell bekommt man das Ding-Dong für 148 Euro im Online-Shop von Amazon. Das Board ist ein Schnäppchen, anders kann man es nicht sagen. Wir vergeben 4.5 von 5 Sternen.

Fazit

Hammonds Longboard überzeugte uns auf ganzer Linie. Es eignet sich für Einsteiger und Fortgeschrittene, die sich noch im Unklaren darüber sind, ob sie ein spezielles Board bzw. in eine spezielle Richtung gehen wollen. Wir vergeben aufgrund von Kundenmeinungen und Testberichten insgesamt 4 von 5 Sternen. Bei Amazon finden wir derzeit 8 Kundenrezensionen, welche durchschnittlich 4.6 Sterne vergeben.

10 Kommentare und Erfahrungen

  1. Timo Wienhöfer am 14. Februar 2015

    Hallo, ich kann mich nicht entscheiden zwischen dem Hammond Ding Dong oder dem Hammond B-40…
    Ich bin 1,72cm groß und wiege ca. 75kg…welches würdet ihr mir empfehlen?

    MfG Timo!

    Antworten
    • longboard-einsteiger.de am 15. Februar 2015

      Hallo,

      die Boards unterscheiden sich kaum. Im Zweifel unser Tipp: Probe fahren.

      Ihr Team von longboard-einsteiger.de

      Antworten
  2. thomas l am 27. März 2015

    Kann man das Griptape wechseln?

    Antworten
    • longboard-einsteiger.de am 29. März 2015

      Hallo,

      haben Sie schon mal ein Griptape gewechselt?

      Ihr Team von longboard-einsteiger.de

      Antworten
  3. flo am 11. Juni 2015

    Welche Härte haben die Rollen?

    Antworten
    • longboard-einsteiger.de am 11. Juni 2015

      Hallo,

      bei den Rollen handelt es sich um Surf Highway Custom 70 mm/Orange.

      Ihr Team von longboard-einsteiger.de

      Antworten
  4. Toni am 18. Juni 2015

    Hallo, ich bin in jungen Jahren leidenschaftlich Skateboard gefahren und überlege gerade, von meinen Kids inspiriert, mir ein Longboard anzuschaffen. Bei Hammond Boards steht immer das sie für alle Gewichtsklassen sind aber wie weit gehen denn die Klassen?
    Ich bring so ca. 125 Kg auf die Waage.
    Reiht da ein Ding Dong oder B40 bzw. könnt ihr mir da was empfehlen.
    Vielen Dank im voraus.
    Mfg
    Toni

    Antworten
    • longboard-einsteiger.de am 20. Juni 2015

      Hallo,

      schauen Sie sich mal das Mindless Maserik oder auch das Artom Artisan an. Die können bis 130 kg belastet werden.

      Ihr Team von longboard-einsteiger.de

      Antworten
  5. Matze am 13. August 2015

    Hallo,

    welche Boards könnt ihr empfehlen wenn man anfängt, aber schnell mit ca. 95kg und 1,95m cruisen bzw. Freestyle unterwechs sein möchte?
    Interressieren würde mich i. M. das
    – Hamond Ding-Dong
    – Miller Travel Sticker 41 Zoll
    – Miller Hero
    – Apollo Twin-Tip Maui Color
    – Atom 40004 oder 40005

    Worauf muß ich als „Schwerer“ grundsätzlich achten?

    Grüße Matze

    Antworten
    • longboard-einsteiger.de am 15. August 2015

      Hallo,

      schauen Sie sich mal das Mindless Maserik oder auch das Artom Artisan an. Die können bis 130 kg belastet werden. Als Tipp: je meh Lagen, desto stabiler.

      Ihr Team von longboard-einsteiger.de

      Antworten

Neuen Kommentar verfassen

Haben Sie selbst Erfahrungen mit dem Modell Hammond Ding-Dong gemacht, haben eine Frage dazu oder möchten unseren Lesern etwas mitteilen?